Angebote zu "Single" (661 Treffer)

Hand Grenade (Inkl.Download Karte)
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Wolfburn Batch 375 0,70 L/ 46.00%
57,95 € *
zzgl. 4,60 € Versand
(82,79 € / je Liter)

Teil 3 des 100 L-Experiments Im Jahre 1821 gründete ein William Smith etwas außerhalb von Thurso, der nördlichsten Stadt Großbritanniens und Tor zur nordischen Welt der Orkneys eine Destillerie und nannte sie nach dem Fluss, aus dem sie ihr Wasser bezog: Wolfburn. Wann genau damals in Wolfburn der Brennbetrieb wieder endete, ist heute nicht mehr nachvollzuvollziehen. Einzige Hinweise geben Karten von 1872, die die Brennerei zunächst als Ruine angegeben, 1877 ist Wolfburn dann gänzlich von der Landkarte verschwunden. Seit Januar 2013 aber gibt es unweit des alten Standorts eine neue Wolfburn Brennerei, die 2016 ihre ersten, jungen Single Malt-Abfüllungen auf den Markt gebracht hat. Inzwischen hat sich Wolfburn einen Platz gesichert unter den alteingesessenen Destillerien Schottlands, und ein vergleichsweise umfangreiches Portfolio etabliert. Darunter auch seit September 2017 die Reihe „Small Batch´´, in der nun nach dem „Wolfburn Batch 128´´ und dem „Wolfburn Batch 270´´ mit dem „Wolfburn Batch 375´´ (46 Vol%) der dritte im Bunde folgt. Der Rohbrand – diesmal aus gänzlich ungetorfter Gerste - lagerte insgesamt für vier Jahre zunächst in einer Mischung aus den für diese experimentelle Reihe üblichen, sog. half size First Fill Bourbon Barrels mit 100 L Fassungsvermögen. Abschließend wurde noch in Second Fill ehemaligen Oloroso Sherry-Hogsheads gereift. Die Ziffer 375 im Namen bezieht sich auf den Lagerplatz der Fässer und setzt sich zusammen aus der Nummer des Lagerhauses – hier Nr. 3- und der Nummer der Reihe in diesem Lagerhaus – hier die 75. Limitiert auf 5.500 Flaschen, nicht kühlfiltriert mit kräftigen 46 Vol% Alkoholgehalt abgefüllt. Hell golden Bernstein-farben, begegnet er der Nase fein süß mit weichen, fruchtigen Nektarinen, Birnen, Cantaloupe-Melonen und Orangenblüten-Honig, darunter frisch gefettetes Leder, und ein Hauch Firniss. Am Gaumen dann zeigt er sich weich, Honig-süß mit fruchtigen Äpfeln, Aprikosenmarmelade und Birnen-Kompott, dazu Salz und feines Leder, Eichenholz und Vanille, verwoben mit blumigen Aromen und einem anhaltenden, frischen und Eichenholz-würzigen Abgang. Geruch: fein süß, weich, fruchtige Nektarinen, Birnen, Cantaloupe-Melone, Orangenblüten-Honig, gefettetes Leder, ein Hauch Firniss Geschmack: weich, Honig-süß, fruchtige Äpfel, Aprikosenmarmelade, Birnen-Kompott, etwas Salz, feines Leder, Eichenholz, Vanille, blumige Aromen Abgang: anhaltend, frisch, Eichenholz-würzig

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.05.2019
Zum Angebot
Wolfburn Batch 270 0,70 L/ 46.00%
62,95 € *
zzgl. 4,60 € Versand
(89,93 € / je Liter)

Teil 2 des 100 L-Experiments Im Jahre 1821 gründete ein William Smith etwas außerhalb von Thurso, der nördlichsten Stadt Großbritanniens und Tor zur nordischen Welt der Orkney Inseln, eine Destillerie und nannte sie nach dem Fluss, aus dem sie ihr Wasser bezog: Wolfburn. Wann genau über die Jahre in Wolfburn der Brennbetrieb aufhörte, ist heute nicht mehr nachvollziehbar. Einzige Hinweise geben Karten von 1872, die die Brennerei als Ruine angegeben, 1877 ist auf der darauffolgenden Ausgabe der Landkarte gar keine Rede mehr von einer Wolfburn Brennerei. Die Idee einer neuen Wolfburn Destillerie existierte eine ganze Weile, bevor im Jahr 2011 ein Stück weiter gen Atlantik die Arbeiten für eine neue Brennerei begannen. Heute sind die alten Fundamente Wolfburns wieder freigelegt und zu besichtigen, die neue Wolfburn Destillerie produziert seit dem 25. Januar 2013 wieder und seit 2016 sind die ersten, jungen Abfüllungen zu haben. Nach dem „Wolfburn Batch 128´´ aus dem Juli 2017 folgt nun der „Wolfburn Batch 270´´ (46 Vol%), die zweite Small Batch-Abfüllung aus dieser jungen Destillerie. Wie bereits die vorausgegangene Edition, stammt auch diese Abfüllung aus insgesamt 30 ehemaligen 100 L- Bourbon-Fässern. Einziger Unterschied zwischen Batch 270 und Batch 128 ist der Torfgehalt: wurde für Batch 128 mit 10 ppm leicht getorfter Whisky abgefüllt, ist Batch 270 gänzlich ungetorft. Hell Bernstein-farben, begegnet er der Nase frisch und obstig-fruchtig mit kräftigen Vanille-Noten, floralen Tönen und feinem Eichenholz. Am Gaumen dann zeigt er sich komplex und wohlbalanciert, mit feinen, öligen Frucht-Aromen und einer süßen, von Beeren-Tönen durchzogenen Getreidigkeit, die diesen „Wolfburn Batch 270´´ in einen hellen, fruchtig-vanillenen Abgang entlässt. Geruch: frisch, obstig-fruchtig, kräftige Vanille, florale Töne, feines Eichenholz Geschmack: komplex, wohlbalanciert, feine, ölige Fruchtaromen, süße Getreidigkeit, Beeren-Töne Abgang: mittellang, hell, fruchtig-vanillen

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.05.2019
Zum Angebot
Wolfburn Morven lightly peated Miniatur 0,050 L...
8,95 € *
zzgl. 4,60 € Versand
(179,00 € / je Liter)

Ein weiteres Herzstück Im Jahre 1821 gründete ein William Smith etwas außerhalb von Thurso, der nördlichsten Stadt Großbritanniens und Tor zur nordischen Welt der Orkney Inseln, eine Destillerie und nannte sie nach dem Fluss, aus dem sie ihr Wasser bezog: Wolfburn. Erbaut aus Caithness Plattensandstein mauserte sich die Destillerie innerhalb weniger Jahre zur größten Brennerei in Caithness, mit einer jährlichen Produktion von etwa 125000 L. Bis in die 1850er Jahre blieb die Brennerei bis zu ihrer Schließung in Familienbesitz. Wann genau in Wolfburn der Brennbetrieb aufhörte, ist heute nicht mehr nachzuvollziehen, 1872 wird die Brennerei allerdings auf der ersten, für diese Region veröffentlichten, offiziellen Landkarte als Ruine angegeben, nur fünf Jahre später ist auf der darauffolgenden Ausgabe der Karte keine Rede mehr davon. Was genau zu dieser Zeit in Wolfburn vor sich ging, ob man unregelmäßig produzierte, oder gar nicht, wann genau man die Brennerei aufgab, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Die Idee einer neuen Wolfburn Destillerie existierte eine ganze Weile, bevor im Jahr 2011ein Stück weiter gen Ozean die Arbeiten für eine neue Brennerei begannen. Heute sind die alten Fundamente Wolfburns wieder freigelegt und zu besichtigen, die neue Wolfburn Destillerie steht und seit dem 25. Januar 2013 fließt dort wieder New Make. Mit dem „Wolfburn Morven´´ erweitert sich das bereits ansehnliche Portfolio der Wolfburn Brennerei erneut und zum vorerst letzten Mal. Der nach dem Berg Morven, dem höchsten Punkt der Grafschaft Caithness benannte Whisky ist nur leicht getorft (10 ppm), lagerte ausschließlich in ehemaligen Bourbon-Fässern und wurde mit kräftigen 46 Vol% Alkoholgehalt abgefüllt. Fahl golden in der Farbe, begegnet er der Nase frisch und fruchtig mit Apfel-Noten und Trauben, gleichzeitig breiten sich erdig-mineralische und torfige Noten aus. Am Gaumen dann zeigt er sich sehr schön ausgewogen zwischen nussiger Malzigkeit und weichem Rauch, begleitet von pfeffrig-würzigem Eichenholz, das nach und nach süßen, karamelligen Frucht-Aromen Platz macht und den „Wolfburn Morven´´ in einen fein würzigen wie fein rauchigen Abgang entlässt. Geruch: frisch, fruchtig mit Apfel und Traube, dazu erdig-mineralische und torfige Noten Geschmack: ausgewogen, nussiges Malz, weicher Rauch, pfeffrig-würziges Eichenholz, süß-karamellige Frucht-Aromen Abgang: langanhaltend, würzig und fein rauchig

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.05.2019
Zum Angebot
Wolfburn Northland Miniatur 0,050 L/ 46.00%
9,95 € *
zzgl. 4,60 € Versand
(199,00 € / je Liter)

In der Tradition der Nordlandes Im Jahre 1821 gründete ein William Smith etwas außerhalb von Thurso, der nördlichsten Stadt Großbritanniens, und Tor zur nordischen Welt der Orkney Inseln, eine Destillerie und nannte sie nach dem Fluss, aus dem sie ihr Wasser bezog: Wolfburn. Erbaut aus Caithness Plattensandstein mauserte sich die Destillerie innerhalb weniger Jahre zur größten in Caithness, mit einer jährlichen Produktion von etwa 125000 L. Bis in die 1850er Jahre blieb die Brennerei bis zu ihrer Schließung in Familienbesitz. Wann genau in Wolfburn der Brennbetrieb aufhörte, ist heute nicht mehr nachzuvollziehen, 1872 wird die Brennerei allerdings auf der ersten, für diese Region veröffentlichten, offiziellen Landkarte als Ruine angegeben, nur fünf Jahre später ist auf der darauffolgenden Ausgabe der Karte keine Rede mehr davon. Was genau zu dieser Zeit in Wolfburn vor sich ging, ob man unregelmäßig produzierte, oder gar nicht, wann genau man die Brennerei aufgab, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Die Idee einer neuen Wolfburn Destillerie existierte eine ganze Weile, bevor im Jahr 2011ein Stück weiter gen Ozean die Arbeiten für eine neue Brennerei begannen. Heute sind die alten Fundamente Wolfburns wieder freigelegt und zu sehen, die neue Wolfburn Destillerie steht, seit dem 25. Januar 2013 fließt dort wieder New Make. Der „Wolfburn Northland´´ ist nun die zweite Standard-Abfüllung. Der Whisky lagerte drei Jahre in ehemaligen Bourbon-Quarter Casks, bevor er in limitierter Edition mit 46 Vol% nicht kühlfiltriert und nicht gefärbt abgefüllt wurde. Hellgolden in der Farbe, begegnet er der Nase würzig-salzig, mit Tang und Küste, darunter süße, frische Früchte und Malz-Noten, Zedernholz und dezente Anklänge an Rauch. Am Gaumen dann entfaltet er süße und nussige Aromen, mit Kaffee-Tönen und Heidehonig, dazu auch hier eine feine Fruchtigkeit, etwas Butterkaramell und Malz, die diesen „Wolfburn Northland´´ in seinen angenehm balancierten, fein rauchigen Abgang begleiten. Geruch: würzig-salzig, Tang, Küste, süße frische Früchte darunter, malz, Zedernholz und dezent Rauch Geschmack: süße, nussige Aromen, Kaffee, Heidehonig, feine Fruchtigkeit, Butterkaramell und Malz Abgang: mittellang, balanciert und fein-rauchig

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.05.2019
Zum Angebot
Wolfburn Aurora 20% Sherry Oak 0,70 L/ 46.00%
43,95 € *
zzgl. 4,60 € Versand
(62,79 € / je Liter)

Farbenprächtiger Anfang Im Jahre 1821 gründete ein William Smith etwas außerhalb von Thurso, der nördlichsten Stadt Großbritanniens, und Tor zur nordischen Welt der Orkney Inseln, eine Destillerie und nannte sie nach dem Fluss, aus dem sie ihr Wasser bezog: Wolfburn. Erbaut aus Caithness Plattensandstein mauserte sich die Destillerie innerhalb weniger Jahre zur größten in Caithness, mit einer jährlichen Produktion von etwa 125000 L. Bis in die 1850er Jahre blieb die Brennerei bis zu ihrer Schließung in Familienbesitz. Wann genau in Wolfburn der Brennbetrieb aufhörte, ist heute nicht mehr nachzuvollziehen, 1872 wird die Brennerei allerdings auf der ersten, für diese Region veröffentlichten, offiziellen Landkarte als Ruine angegeben, nur fünf Jahre später ist auf der darauffolgenden Ausgabe der Karte keine Rede mehr davon. Was genau zu dieser Zeit in Wolfburn vor sich ging, ob man unregelmäßig produzierte, oder gar nicht, wann genau man die Brennerei aufgab, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Die Idee einer neuen Wolfburn Destillerie existierte eine ganze Weile, bevor im Jahr 2011ein Stück weiter gen Ozean die Arbeiten für eine neue Brennerei begannen. Heute sind die alten Fundamente Wolfburns wieder freigelegt und zu sehen, die neue Wolfburn Destillerie steht, seit dem 25. Januar 2013 fließt dort wieder New Make. Der „Wolfburn Aurora´´ ist nun die dritte Standard-Abfüllung. Der Whisky lagerte drei Jahre in einer Kombination aus 2/5 ehemaligen Second Fill Islay Quarter Casks, 2/5 ehemaligen Bourbon Fässern und 1/5 ehemaligen Oloroso Sherry-Fässern, bevor er in limitierter Edition mit 46 Vol% nicht kühlfiltriert und nicht gefärbt abgefüllt wurde. Rotgolden in der Farbe, begegnet er der Nase mit warmen, fruchtig-süßen Sherry-Noten, dazu Malz und Herbstfrüchte, süße Nüsse und ein Hauch Würzigkeit darunter. Am Gaumen dann zeigt er sich weich und würzig, mit einer Kombination aus Sherry-Aromen und satter Fruchtigkeit, begleitet von einem leisen Hauch Rauchigkeit, die diesen „Wolfburn Aurora´´ in einen weichen, zugänglichen Abgang begleiten. Geruch: warm, fruchtig-süßer Sherry, Malz, Herbstfrüchte, süße Nüsse und ein Hauch Würzigkeit. Geschmack: weich, würzig, Sherry-Aromen und satte Fruchtigkeit, dazu ein feiner Hauch Rauchigkeit Abgang: mittellang, weich und zugänglich

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.05.2019
Zum Angebot
Wolfburn Northland 0,70 L/ 46.00%
39,95 € *
zzgl. 4,60 € Versand
(57,07 € / je Liter)

In der Tradition der Nordlandes Im Jahre 1821 gründete ein William Smith etwas außerhalb von Thurso, der nördlichsten Stadt Großbritanniens, und Tor zur nordischen Welt der Orkney Inseln, eine Destillerie und nannte sie nach dem Fluss, aus dem sie ihr Wasser bezog: Wolfburn. Erbaut aus Caithness Plattensandstein mauserte sich die Destillerie innerhalb weniger Jahre zur größten in Caithness, mit einer jährlichen Produktion von etwa 125000 L. Bis in die 1850er Jahre blieb die Brennerei bis zu ihrer Schließung in Familienbesitz. Wann genau in Wolfburn der Brennbetrieb aufhörte, ist heute nicht mehr nachzuvollziehen, 1872 wird die Brennerei allerdings auf der ersten, für diese Region veröffentlichten, offiziellen Landkarte als Ruine angegeben, nur fünf Jahre später ist auf der darauffolgenden Ausgabe der Karte keine Rede mehr davon. Was genau zu dieser Zeit in Wolfburn vor sich ging, ob man unregelmäßig produzierte, oder gar nicht, wann genau man die Brennerei aufgab, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Die Idee einer neuen Wolfburn Destillerie existierte eine ganze Weile, bevor im Jahr 2011ein Stück weiter gen Ozean die Arbeiten für eine neue Brennerei begannen. Heute sind die alten Fundamente Wolfburns wieder freigelegt und zu sehen, die neue Wolfburn Destillerie steht, seit dem 25. Januar 2013 fließt dort wieder New Make. Der „Wolfburn Northland´´ ist nun die zweite Standard-Abfüllung. Der Whisky lagerte drei Jahre in ehemaligen Bourbon-Quarter Casks, bevor er in limitierter Edition mit 46 Vol% nicht kühlfiltriert und nicht gefärbt abgefüllt wurde. Hellgolden in der Farbe, begegnet er der Nase würzig-salzig, mit Tang und Küste, darunter süße, frische Früchte und Malz-Noten, Zedernholz und dezente Anklänge an Rauch. Am Gaumen dann entfaltet er süße und nussige Aromen, mit Kaffee-Tönen und Heidehonig, dazu auch hier eine feine Fruchtigkeit, etwas Butterkaramell und Malz, die diesen „Wolfburn Northland´´ in seinen angenehm balancierten, fein rauchigen Abgang begleiten. Geruch: würzig-salzig, Tang, Küste, süße frische Früchte darunter, malz, Zedernholz und dezent Rauch Geschmack: süße, nussige Aromen, Kaffee, Heidehonig, feine Fruchtigkeit, Butterkaramell und Malz Abgang: mittellang, balanciert und fein-rauchig

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.05.2019
Zum Angebot
Wolfburn Morven lightly peated 0,70 L/ 46.00%
40,95 € *
zzgl. 4,60 € Versand
(58,50 € / je Liter)

Ein weiteres Herzstück Im Jahre 1821 gründete ein William Smith etwas außerhalb von Thurso, der nördlichsten Stadt Großbritanniens und Tor zur nordischen Welt der Orkney Inseln, eine Destillerie und nannte sie nach dem Fluss, aus dem sie ihr Wasser bezog: Wolfburn. Erbaut aus Caithness Plattensandstein mauserte sich die Destillerie innerhalb weniger Jahre zur größten Brennerei in Caithness, mit einer jährlichen Produktion von etwa 125000 L. Bis in die 1850er Jahre blieb die Brennerei bis zu ihrer Schließung in Familienbesitz. Wann genau in Wolfburn der Brennbetrieb aufhörte, ist heute nicht mehr nachzuvollziehen, 1872 wird die Brennerei allerdings auf der ersten, für diese Region veröffentlichten, offiziellen Landkarte als Ruine angegeben, nur fünf Jahre später ist auf der darauffolgenden Ausgabe der Karte keine Rede mehr davon. Was genau zu dieser Zeit in Wolfburn vor sich ging, ob man unregelmäßig produzierte, oder gar nicht, wann genau man die Brennerei aufgab, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Die Idee einer neuen Wolfburn Destillerie existierte eine ganze Weile, bevor im Jahr 2011ein Stück weiter gen Ozean die Arbeiten für eine neue Brennerei begannen. Heute sind die alten Fundamente Wolfburns wieder freigelegt und zu besichtigen, die neue Wolfburn Destillerie steht und seit dem 25. Januar 2013 fließt dort wieder New Make. Mit dem „Wolfburn Morven´´ erweitert sich das bereits ansehnliche Portfolio der Wolfburn Brennerei erneut und zum vorerst letzten Mal. Der nach dem Berg Morven, dem höchsten Punkt der Grafschaft Caithness benannte Whisky ist nur leicht getorft (10 ppm), lagerte ausschließlich in ehemaligen Bourbon-Fässern und wurde mit kräftigen 46 Vol% Alkoholgehalt abgefüllt. Fahl golden in der Farbe, begegnet er der Nase frisch und fruchtig mit Apfel-Noten und Trauben, gleichzeitig breiten sich erdig-mineralische und torfige Noten aus. Am Gaumen dann zeigt er sich sehr schön ausgewogen zwischen nussiger Malzigkeit und weichem Rauch, begleitet von pfeffrig-würzigem Eichenholz, das nach und nach süßen, karamelligen Frucht-Aromen Platz macht und den „Wolfburn Morven´´ in einen fein würzigen wie fein rauchigen Abgang entlässt. Geruch: frisch, fruchtig mit Apfel und Traube, dazu erdig-mineralische und torfige Noten Geschmack: ausgewogen, nussiges Malz, weicher Rauch, pfeffrig-würziges Eichenholz, süß-karamellige Frucht-Aromen Abgang: langanhaltend, würzig und fein rauchig

Anbieter: whiskyworld.de
Stand: 24.05.2019
Zum Angebot
Avid Hd I O Da Option
1.439,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn sich Ihre Anforderungen ändern, können Sie problemlos weitere analoge Ein- und Ausgänge oder digitale Ein- / Ausgänge hinzufügen, indem Sie eine optionale Karte installieren. Sie können eine Optionskarte in der HD I / O 8x8x8-Schnittstelle und bis zu zwei in der 16x16 Digital HD I / O installieren. Das HD I / O 16x16 Analog wird mit vier Karten ausgeliefert. Dies ist die maximale Kapazität. Sie können jedoch Ihre E / A-Einstellungen anpassen, indem Sie Karten Ihrer Wahl austauschen. • Optionale HD I / O AD-Karte: Fügt 8 analoge High-Fidelity-Eingänge hinzu (DB25-Anschluss) • Optionale HD I / O DA-Karte: Fügt 8 analoge High-Fidelity-Ausgänge hinzu (DB25-Anschluss) • Optionale HD I / O Digital-Karte: Fügt 8 I / O-Kanäle AES / EBU (192 kHz Single-Wire und Dual-Wire-kompatibel), TDIF und ADAT (S / MUX II und IV kompatibel) hinzu

Anbieter: Woodbrass.com
Stand: 29.04.2019
Zum Angebot